In-Vitro-Fertilisation-Behandlung (IVF)

Vorbereitung und Begleitung bei IVF Behandlungen

Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Kombination von Westlicher und Chinesischer Medizin zu den besten Resultaten führt bei Paaren jeden Alters, ganz deutlich aber bei über Dreissigjährigen.
Sinnvoll ist es, dass die Paare bereits 2 bis 3 Monate vor einer IVF-Behandlung mit einer Behandlung nach der Chinesischen Medizin beginnen.
Nach der chinesischen Diagnosestellung werden die Patientinnen individuell mittels Akupunktur, Umstellung der Lebensgewohnheiten, Massage oder in Kombination verschiedener anderer Methoden behandelt.

Chinesische Medizin hilft vor allem in höheren Altersgruppen

Die Verbesserung der Schwangerschaftsraten und der Fertilierungsraten vor allem in den Altersgruppen über 35 Jahren deuten auf eine positive Beeinflussung der Eizellqualität hin. Das Ausmass der Verbesserung entspricht einem Alterssprung von etwa fünf Jahren.
Zusätzlich scheint die Chinesische Medizin in der Altersgruppe ab 35 Jahren einen signifikanten positiven Einfluss auf die Implatationsrate und somit das Endometrium zu haben.  Weiter stellte man eine niedrigere Abortrate in den Zyklen mit Chinesischer Medizin fest, was auch mit einer Verbesserung der Eizellqualität zu erklären wäre.
Die Chinesische Medizin erzielt hervorragende Ergebnisse bei der Behandlung der Infertilität. Sinnvoll erscheint es jedoch, beide Partner mit der Chinesischen Medizin zu behandeln um die Effizienz zu erhöhen. Auch beim Mann muss die Energie frei fliessen können, und es sollten keine Blockaden oder Stagnationen vorhanden sein.

Vorteile - Unsere Erfahrungen zeigen folgende positiven Effekte:


Behandlung der Frau mit Chinesischer Medizin

  • Akupunktur fördert die Durchblutung im Beckenbereich mit dem Ziel die Empfängnisfähigkeit zu steigern
  • verbessert die Eizellreifung
  • erhöht die Wahrscheinlichkeit der Einnistung
  • hilft beim Aufbau des Endometriums
  • stabilisiert den Hormonhaushalt
  • Verhindert häufig unerwünschte Blutungen in der Frühschwangerschaft
  • wirkt positiv und harmonisierend auf die Frau


Behandlung des Mannes mit Chinesischer Medizin

  • verbessert die Fruchtbarkeit; Menge, Dichte, Morphologie, Genetik und Beweglichkeit der Spermien
  • steigert die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit
  • fördert die Erektionsfähigkeit
  • wirkt entspannend und fördert das Wohlbefinden
  • ist Nebenwirkungsfrei (die hauchdünnen Nadeln sind kaum spürbar)
  • Möglichkeit des Mannes, aktiv am Erfolg mit zu arbeiten

Es gibt verschiedene Ursachen die zu Infertilität führen kann; Stress, Schlafmangel, lange Präsenzzeiten am Arbeitsplatz, falsche Ernährung, Alkohol und Tabakgenuss.

Beide Partner sollten sich schonen, jegliche Arten von Streß vermeiden und auf eine ausgewogene Ernährung achten.
Weiterhin ist eine "positive" Freizeitgestaltung förderlich (bspw. Spaziergänge in der Natur oder lustiges Beisammensein mit Freunden).

Praxis Klettgau

In der Gasse 14
8217 Wilchingen

Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Termin vereinbaren

oder rufen Sie an: +41 (0)79 566 38 22